Everdance-Fest 12. April 2019

Kurz vor Festbeginn  trugen die Tänzerinnen  feine Sachen fürs Apérobuffet in den Brunnmattsaal. Schön dekorierte Käse- ,Fleisch- und Früchteplatten, Schickengipfeli,  sogar mit Blümchen verzierte Apérohäppchen, Speckzöpfe und viele verschiedene süsse Cakes und Kleingebäcke machten alle schon für die Pause gluschtig.

Der Saal füllte sich immer mehr, so dass noch zusätzliche Stühle hergebracht werden mussten. Die Tänzerinnen zogen sich ins Foyer zurück, um dann zu dem Lied "Bonjour, bonjour"  mit farbigen Tüchli in den Händen in den Saal einzumarschieren.  Die musikalische Weltreise kann beginnen. Gestartet wurde in Kalkutta am Gagnes, Indien.  Als zweiter Tanz wurde ein Cha-cha gezeigt zum Song "By the Rivers of Babylon".  Wer kennt die poppige Melodie von Dschinghis Khan  "Moskau" nicht. Eine coole, zackige Choreografie liess die Tänzerinnen zur Höchstleistung aufsteigen.  Etwas ruhiger ging es dann in Italien zu und her mit einer Salsa-Choreografie im Kreis. In Paris angekommen lud das Lied von Mireille Mathieu "Pariser Tango" zum Tango-Tanzen ein.  In Amsterdam tanzten wir Wiener Walzer und ahmten Tulpen nach, die auf- und zugehen, Kreise die sich öffnen und schliessen  zu "Tulpen aus Amsterdam".  Helen Spörri bekam anschliessend einen wunderschönen Korb voller Tulpen von Tänzerinnen geschenkt.   Nun durften all die feinen Sachen auf dem Buffet genossen werden. Ein Gläschen Wein,  ein feines Häppchen und ein gemütlicher Schwatz - eine frohe Runde, ein geselliges Beisammensein.

Auf Wunsch einiger Tänzerinnen haben Helen und Christian Spörri zwei Tänze als Paartanz gezeigt.  Der erste ein Jive - "Saint Tropez Twist" , der zweite zu "Night like this"  mit Rumba und Cha-cha-Schritten.  Einige Schrittfolgen werden auch in den Everdance-Choreografien getanzt.

Nach der Pause ist die Truppe in Amerika angekommen.  Zu "Yes tonight, Josephine"   tanzten wir einen lustigen Jive mit Hut. Etwas weitern nach unten in Tennessee tanzten wir dann Englisch Walzer. Von dort war es nicht mehr so weit nach Mexico, wo wir zum gleichnamigen Song Samba tanzten. Nun waren wir reif für die Insel.  Der Night-Club-Two-Step, ein neuerer Tanz, brachte uns in die Karibik mit dem Song von Peter Räber "Jede bruucht si Insel".  Mit einem grossen Hupf kamen wir nach Capri der kleinen Insel vor Italien. Ein wunderschöner Rumba liess manchen in Erinnerungen an schöne Sonnenuntergänge eintauchen.  Mit den weissen Rosen aus Athen sagte die Everdance-Gruppe: Auf Wiedersehn....   wieder mit den farbigen Tüchli - ein schönes Bild.

Als Zugabe und um wieder nach Hause zu kommen, wurde zu Trauffers Stück "Heiterefahne" die schöne Schweiz betanzt. So schön es auch überall in der Welt ist - mis Herz ghört da hii.

Nun durften alle das Parkett für sich in Anspruch nehmen, Tanzen  - mit oder ohne Partner. Gemütlich noch etwas trinken und essen - den Abend geniessen.

Ein wunderschönes Fest, das uns allen noch lange in guter Erinnerung bleibt.

Zur Fotogalerie

Neuer Standort ab Februar 2019

Nach den Sportferien, ab Mitte Februar 2019 finden unsere Tanzstunden im Mehrzweckraum Brunnmatt statt.
Wir dürfen in einem grossen Saal über den Parkettboden schweben...

Der Saal befindet sich über dem Feuerwehrdepot. Es hat genügend Parkplätze unterhalb des Hauses (Kiesplatz) und wir werden weniger in andere Räume ausweichen müssen.

Ich freue mich sehr auf die neuen Räumlichkeiten und hoffe, euch alle an der Bächlerstrasse 11 willkommen zu heissen.

Zu den Kursinformationen

Neue Kurse ab Januar 2019

Warum nicht etwas neues wagen? Starte das neue Jahr mit vollem Elan und tanze dich durch die Kälte des Winters. Beim Everdance erwärmt sich jedes Herz und lässt die Beine leichtfüssig übers Parkett schweben.

Besuche doch eine Schnupperlektion und erlebe wie Tanzen beschwingt.

Zu den Kursinformationen

Schwungvoll dem Herbst entgegen

Artikel erschienen im Affoltern Anzeiger

Everdance-Obfelden startet ins Herbsthalbjahr

Seit dem Mai 2011 wird in Obfelden begeister getanzt. Mehr als 100 Choreografien hat sich Helen Spörri zu bekannten Musikstücken mit verschiedenen Standard- und Latin-Schritten ausgedacht. Das Rezept: Man nehme einen rhythmischen Song, die Schritte des Paartanzes und mixe alles so, dass man auch ohne Partner lustvoll tanzen kann. Zum Refrain ein wiederkehrendes Tanzmuster, zu den Strophen dürfen es dann andere Schrittfolgen sein.

Beim Everdance wird die Koordination von Beinen und Händen gefördert und das Gleichgewicht und die Merkfähigkeit verbessert. Vielleicht werden Erinnerungen geweckt und als Wichtigstes ein wunderbar leichtes Lebensgefühl (wieder)entdeckt. Im Vordergrund steht immer die Freude am Tanzen, nicht die Perfektion.

Lust einmal mitzumachen? Schnuppern ist jederzeit möglich.

Aktuelle Kursdaten ab August 2018

Die aktuellen Kursdaten von August bis Dezember 2018 sind festgelegt.

Kursdaten und weitere Informationen

Everdance-Party vom 28. November 2017

Um fünf Uhr nachmittags öffnete Everdance seine Türen für alle Freunde und Interessierte. So durften wir einen unterhaltsamen Abend erleben und unseren Spass am Tanzen teilen.

Erst zeigten die Tänzerinnen sechs verschiedene Choreografien. Die zwei ersten Tänze wurden im Kreis getanzt. Salsa und Batchata-Rythmen, danach folgten Jive, Rumba-Cha-Cha und Fox-Choreografien zu Melodien wie: "Wir sind im Herzen jung" von Semino Rossi, aber auch Andreas Gabalier mit "I sing a Liad für di" sorgten für tolle Stimmung.

Anschliessend durften auch die Zuschauer mittanzen und sich von der Musik mitreissen lassen.

Das feine Apéro-Buffet, das von den Tänzerinnen mitgebracht wurde, sorgte auch für das körperliche Wohlbefinden und löschte den Durst nach dem Tanzen. Es wurde herzhaft geplaudert und Kontakte geknüpft.

Nach der Pause zeigten Helen und Christian Spörri einen Night Club Two Step -Paartanz (NCTS). Diese Showeinlage diente dazu, dass die Tänzerinnen des Everdance den Tanz auch mal in der Paartanzversion sehen konnte.

Im zweiten Teil stand dann ein NCTS-Choregrafie der Everdancer auf dem Programm, ein Tango, einen Englisch Walzer und den Fox zum Lied "Hüt u jetzt". Der Applaus hat die Tanzenden motiviert und beflügelt. Die fröhliche Stimmung war ansteckend und animierte zum mittanzen. Den letzten Tanz der Aufführung war schon etwas weihnachtlich. Mit dem Lied "Es Truckli voll Liebi" verschenkten die Tänzerinnen symbolisch mit kleinen Geschenkschachteli in den Händen. Ein Walzer der ins Herz geht.

Wer Lust hatte, tanzte noch etwas weiter, plauderte oder genoss noch vom Buffet. Zusammen Tanzen, die Musik wirken lassen - das erhellt auch düstere Tage und bringt neuen Schwung in die älter werdenden Knochen.